Kleine Genies


Kleine Genies

Artikel-Nr.: 978-3-89678-623-4

Auf Lager
innerhalb 2 - 7 Tagen lieferbar

19,90
ab einer Bestellung i.H.v. 50,- EUR  15 % Rabatt möglich
(Infos unter Sammel-Besteller) - links


Heinrich Zankl, Katja Betz

erschienen 2007, 152 S., gebunden

 

Carl Friedrich Gauß soll im Alter von zwei Jahren seinen Vater bei einer Addition auf einen Rechenfehler aufmerksam gemacht haben. Der Physiker Gell-Mann, der 1969 den Nobelpreis für Physik erhielt, brachte sich mit sieben Jahren die Differential- und Integralrechnung bei und begann mit 14 Jahren ein Studium an der Universität Yale. Und auch zu früheren Zeiten gab es schon Wunderkinder, die später zu großen Wissenschaftlern wurden.

Die Lebenswege von 25 kleinen Genies aus dem Bereich Philosophie und Philologie, Mathematik, Physik und Chemie sowie Medizin und Psychologie werden in unterhaltsamen und informativen Geschichten erzählt.

Heinrich Zankl, geb. 1941, Leiter der Abteilung für Humanbiologie im Fachbereich Biologie der Universität Kaiserslautern. 1967 Promotion zum Dr. med. vet. und 1974 Promotion zum Dr. rer. nat., seit 1979 Professor für Humanbiologie und Humangenetik an der Universität Kaiserslautern; ausgezeichnet mit der Heinrich-Bechold-Medaille für Wissenschafts-Journalismus; zahlreiche Fachpublikationen und wissenschaftspopuläre Veröffentlichungen.

Katja Betz, Dipl.-Biologin an der Universität Kaiserslautern, mehrere Preise beim Wettbewerb »Wissenschaftsreporter«.

 

weiter zur Seite zum Thema: Hochbegabung

Diese Kategorie durchsuchen: Hochbegabung